Lesung mit Firas Alshater

Am 5. September 2017  um 19:00 Uhr kommt Firas Alshater zu uns in die Schlossbibliothek.
9783864930492_cover
Firas Alshater ist 2013 vor Krieg, Terror und Gewalt aus Syrien geflohen. Die Arbeit an einem Film für einen Berliner Filmproduzenten erbrachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland und den Westen.

In Deutschland versuchte er nun, sich ein neues Leben aufzubauen. Mittlerweile ist er ein ganz „normaler“ Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Durch sein Engagement in den sozialen Netzwerken und seine YouTube-Videos „Wer sind die Deutschen“ für die Webserie Zukar, erreichte er weltweit mehr als 1 Million Menschen.

Und er versucht, die Lebensgewohnheiten der Deutschen zu verstehen: ihr Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und natürlich die deutsche Sprache („Da reicht ein Leben nicht für!“).

Er beschreibt mit ernstem Kern, was es heißt, als Flüchtling in unser Land zu kommen und sich an das Leben hier anzupassen. Und er glaubt fest daran, dass Integration funktionieren kann. 
Er glaubt aber auch, dass dies nur mit viel Verständnis und Humor gelingen kann. „Alle Menschen lachen in derselben Sprache!“.

Zaubern mit und für Kinder

Zaubern mit und für KinderDer Zauberer Wernando Putschino kommt am 6. Oktober 2017 um 16:00 Uhr in die Schloßbibliothek.

„Für Kinder zu zaubern ist ein ganz besonderes Erlebnis. Es ist immer anders, aber immer fantastisch“, sagt Putschino. „Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die kleinen Zuschauer der Vorführung folgen und fieberhaft nach Erklärungen suchen.“

Ihm sei es  besonders wichtig, dass die jungen Zuschauer mit sehr viel Würde und Respekt „verzaubert“ werden, sagt  der Künstler, der aus Höxter kommt.  Es gebe nichts Schlimmeres, als eine kleine Kinderseele zu verletzten. „Ich versuche immer, den Kindern das Gefühl zu geben, dass sie selber zaubern. Entsprechend ist das Echo, welches oft von Eltern oder anderen Personen kommt. “

 

 

Donnerstags – Stricken mit den Wollschäfchen in der Schloßbibliothek

stricken-1Die Paderborner Wollschäfchen kommen jetzt auch nach Schloß Neuhaus: Bei ihren offenen Treffen in der Schloßbibliothek im Schlosspark können Anfänger und Fortgeschrittene zusammen stricken, neue Stricktechniken kennenlernen oder gezeigt bekommen, wie man Socken, Mützen und Kuscheltiere strickt. Angefangene Stricksachen können mitgebracht werden. Wolle und Stricknadeln müssen die Teilnehmer selbst stellen. Strickbücher aus der Bibliothek werden zur Ansicht ausgelegt und können entliehen werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Paderborner Wollschäfchen treffen sich an folgenden Terminen:

  • Donnerstag , 01. Juni
  • Donnerstag , 13. Juli
  • Donnerstag , 10 August
  • Donnerstag , 07. September
  • Donnerstag , 05. Oktober
  • Donnerstag , 16. November
  • Donnerstag , 14. Dezember

Wer noch Fragen hat, kann sich per E-Mail an die Paderborner Wollschäfchen wenden: strickkatze84@gmx.de

Wodo – Puppentheater in der Schloßbibliothek

Am 10 November 2017 kommt das Wodo Puppenspiel wieder zu uns in die Schloßbibliothek. Die Vorstellung beginnt um 16:00 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Pippi_LangstrumpfGezeigt wird der Marionettentheaterklassiker „Pippi Langstrumpf“.
Pippi Langstrumpf fühlt sich mit ihrem Pferd und ihrem Affen in der Villa Kunterbunt sehr wohl. Annika und Thomas sind ihre Freunde. Nur Frau Prysselius möchte nicht, dass ein Kind ganz allein in einer Villa wohnt. Aber auch der Polizei gelingt es nicht, Pippi ins Kinderheim zu bringen.

Sonderöffnung der Schloßbibliothek und der Artothek zum Weihnachtszauber im Schloßpark

SterneErneut öffnen wir parallel zum Weihnachtszauber im Schloßpark die Türen unserer Bibliothek, und zwar am Sonntag, den 10.12.2017 von 14.00 – 18.00 Uhr.

Infos folgen noch, aber schon jetzt können wir sagen, dass es wieder einen Bücherbasar geben wird, die Kinder Weichnachtskarten basteln werden und das Kuchenbuffet reichlich mit selbstgebackenen Kuchen ausgestattet wird.

Bilderbuchkino 2017

Unsere Bilderbuchkino-Saison ist wieder eröffnet!

Neben den Schloß Neuhäuser Kindergärten haben wir dies Jahr zusätzlich zwei Kindergärten aus unseren Nachbargemeinden eingeladen. Wir freuen uns auf die Kita St. Michael aus Sennelager und die Kinder aus dem ESK im Hopfenweg (Paderborn).

Buchcover: Mutter-Vatter-KindWir zeigen „Mutter, Vater, Kind“ nach dem Bilderbuch von Kirsten Boie und Peter Knorr.

Dem Kindergartenkind Line wird von ihrer Mutter der nachmittägliche Besuch von Daniel aus ihrer Gruppe angekündigt. Im Gegensatz zu den anderen Jungs erscheint er ihr völlig uninteressant und viel zu mädchenhaft mit seiner Ordnungsliebe und seinem Interesse an Tuschzeichnungen und Stickbildern. Sie bevorzugt den temperamentvoll-rüpeligen Malte, den sie auch heiraten will. Als Daniel ihr Zimmer betritt, schüchtert sie ihn ein und verbietet ihm, ihr „vergiftetes“ Spielzeug zu benutzen. Erst als Daniel vorschlägt, Mutter-Vater-Kind zu spielen und ihr die Rolle der arbeitenden Mutter (im Gegensatz zum arbeitslosen Vater) anbietet, bricht das Eis. Line darf Cowboy sein und einen Büffel für das Mittagessen erlegen, während Daniel den Teddy verarztet und die Hausarbeit erledigt. Plötzlich gefällt die ungewohnte Umkehrung der Rollen Line so gut, dass ihre Heiratspläne ins Wanken geraten und sie zumindest beschließt, Daniel zukünftig im Kindergarten zu beschützen. Lines Vater taucht in der Geschichte nicht auf – vielleicht ein Hinweis auf eine besondere Situation in ihrer Familie und eine Erklärung für die Umbenennung des alten Kinderspiels „Vater-Mutter-Kind“?

Sonderöffnung der Schloßbibliothek und der Artothek zum Auftakt des Schloßsommers 2017

Am Montag, 1. Mai 2017, von 12:00 bis 18:00 Uhr

WEB-1

werden wir, wie in den Jahren davor, im Rahmen der Schloßsommer-Eröffnung 2017 die Schloßbibliothek für Sie öffnen.

Die Schlosseulen, die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Schlossbibliothek,  haben für Sie einen Bücherbasar, Kaffee und Kuchen und Aktionen für Kinder vorbereitet.

Beim Bücherbasar warten wie jedes Jahr Romane, Krimis, Thriller, Fantasy und Kinderbücher darauf, von Ihnen abgeholt zu werden.

Eine Besonderheit dieses Jahr ist eine Auswahl an Vinyl-Schallplatten und CDs.

WEB-2Bei den Schallplatten sind einige Jazz- und Klassikaufnahmen, die heute kaum noch zu bekommen sind. Unter anderen, laut Wikipedia Doldinger Discografie, die beiden ersten LPs von Klaus Doldinger: Live At Blue Note Berlin aus dem Jahr 1963 und Jazz Made In Germany ebenfalls von 1963. Jazz Made In Germany ist die Nr. 15 aus der Philips Serie: Twen. Aus dieser Serie können wir noch weitere anbieten, u. a. Nr. 22 und 39.
Eine weitere Rarität ist ganz bestimmt der NDR Jazz Workshop65. Diese Aufnahme wurde zuletzt Ende 2015 bei www.discogs.com  verkauft. Der dabei erzielte Preis für diese LP betrug 145,00 €.
Historisch interessant sind auch einige Klassik-Schallplatten aus der Archiv Produktion. U. a. können wir aus dem IX. Forschungsbereich „Das Schaffen Johann Sebastian Bachs“ anbieten (Serie K: Instrumentalkonzerte, Konzert für drei Cembali und Orchester Nr.2 C-Dur BWV1064 und Violinkonzerte 2 E-Dur BWV1042, Archiv Nr.14050).
WEB-3
Wie gewohnt ist die Ausleihe und Rückgabe von Bibliotheksmedien an diesem Nachmittag möglich.

Die Artothek ist ebenfalls geöffnet.

Wes Buch ich les, des Lied ich sing

Am Samstag, 25. März 2017 begrüßen wir in der Schloßbibliothek Schloß Neuhaus die Kneipenleser.
Einlass ist um 19:00, die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kneipenlesungsteamfoto 2016Der Frühling bricht aus, die Kneipenleser gehen ausgerechnet zur Literaturwoche auf Wanderschaft. Hinter dem idyllischen, grünen Barockgarten im Herzen der fürstbischöflichen Residenz lesen sie den Sängern nach dem Mund, singen den Dichtern nach der Feder. In Zeiten, da der Vater aller zottligen, nuschelnden Singer-Songwriter, die heutzutage die Spotify-Playlists bevölkern, den Literaturnobelpreis bekommt und die Mutter aller Punks zur Feier schickt, die dann seinen Text vergisst, juckt den Meisterlesern der Kneipenlesung das Fell derartig, dass sie im Rahmen der Literaturnacht die Schloßbibliothek heimsuchen müssen. Texte von Musikern, über Musik und Musiker: sicher, liegt nahe. Es soll aber auch um bestellte Kunst, „nach dem Mund reden“ und die Fähnchen im Winde am Domturm gehen. Wie immer eindeutig zweideutig und vielseitig.